Johannes Kepler

Johannes Kepler

Friedrich Johannes Kepler, auch Ioannes Keplerus wurde am 27. Dezember 1571 in Weil der Stadt geboren (vom Sternzeichen war Kepler damit Steinbock). Johannes Kepler starb am 15. November 1630 in Regensburg. Er war Naturphilosoph, Mathematiker, Astronom, Optiker und in seiner Zeit ein begehrter Astrologe. So diente er General Albrecht von Wallenstein als Hofastrologe. Dieser nahm Johannes Kepler 1627 in seinen Dienst und erwartete von seinen Hofastrologen zuverlässige Horoskope, allerdings verlor Wallenstein schon im August 1630 seinen Posten als Generalissimus, danach reiste Kepler nach Regensburg, wo er wenige Monate später starb. Das erste Horoskop für Wallenstein erstellte Kepler bereits 1608.

Zur Zeit Keplers gab es noch keine klare Trennung zwischen Astronomie und Astrologie. Eigentlich lehnte Kepler die Astrologie seiner Zeit ab, hoffte aber dass es irgendwann möglich wäre, eine wissenschaftliche Astrologie zu entwickeln. Astrologen, die den Menschen nach den Mund nach den Mund redeten und dabei keine Ahnung von den abstrakten und allgemeinen Gesetzen hatten, verachtete der Wissenschaftler.

1601 veröffentlichte Johannes Kepler sein Werk De Fundamentis Astrologiae Certioribus (Über zuverlässige Grundlagen der Astrologie).

Von Johannes Kepler sind heute noch mehr als 800 Horoskope und Geburtskarten erhalten, die von ihm gezeichnet worden sind. Dabei betreffen einige ihn selbst oder seine Familie. Für das Jahr 1595 erstellte er die Prognose, dass in dem Land schwere Aufstände, die türkische Invasion und bittere Kälte zu erwarten seien. Alle Vorhersagen traten ein.

Johannes Kepler Eckdaten

27. Dezember 1571 Johannes Kepler wird in Weil der Stadt geboren.
Er war Naturphilosoph, evangelischer Theologe, Mathematiker, Astronom, Astrologe und Optiker.

1594 Johannes Kepler nimmt im Alter von 23 Jahren einen Lehrauftrag für Mathematik an der evangelischen Stiftsschule in Graz an.

1590er Kepler steht mit Galileo Galilei im brieflichen Kontakt.

1597 Kepler veröffentlicht das Mysterium Cosmographicum, eine kosmologische Theorie, die sich auf das Weltbild des Kopernikus stützt. Im gleichen Jahr heiratet er.

1600 Johannes Kepler wird Assistent von Tycho Brahe, einem exzellenten Beobachter, der aber nur begrenzte mathematische Fähigkeiten hatte. Auch teilte der Astronom Tycho Brahe die astronomischen Ansichten von Kopernikus und Kepler nur Ansatzweise.

1601 Tycho Brahe stirbt, Johannes Kepler wird Kaiserlicher Hofmathematiker. Damit hat Kepler die Zuständigkeit für die kaiserlichen Horoskope.

1609 Kepler veröffentlicht die Astronomia nova (Neue Astronomie), sie enthält das erste und zweite Keplersche Gesetz.

1604 Keplers Stern, eine Supernova, die von Johannes Kepler beobachtet wurde.

1612 Kaiser Rudolf II. stirbt.

1515 Kepler muss sich um die Verteidigung seiner Mutter Katharina (der Keplerin) kümmern. Sie war in den Verdacht der Hexerei geraten. Erst im Oktober 1620 erreicht er ihre Freilassung. Zu spät, ein Jahr später stirbt sie an den Folgen der Folter.

1627 Johannes Kepler findet einen neuen Förderer: Albrecht von Wallenstein.

15. November 1630 Friedrich Johannes Kepler stirbt in Regensburg.

Das Horoskop | Johannes Kepler | Albrecht von Wallenstein

Das Sternzeichen - Impressum